Ur- Krostitzer Nordsachsenliga

FSV Oschatz – FA Doberschütz 1:2 (0:0), RW Mehderitzsch – SV Zwochau 5:2 (2:0), FC Eilenburg II – GW Dommitzsch 1:3 (0:2), TSV Schildau – Concordia Schenkenberg 1:0 (1:0)

Oschatz – Doberschütz

Eine Niederlage für Doberschütz hätte einen Platztausch mit Oschatz zur Folge gehabt. Doch die Schützlinge von Trainer Thiele wollten mit engagierter Spielweise ihren Tabellenplatz behalten. Mit viel Elan beeindruckten sie den Gastgeber und schafften sofort nach dem Seitenwechsel durch Rocky Wedehase die Führung, die Florian Walther nach einer Stunde Spielzeit noch ausbaute. Eine solide Abwehrleistung gestattete dem Gastgeber nur noch den Anschlusstreffer durch Felix Wiesner in der 82. Minute.

Mehderitzsch – Zwochau

Zwochaus Trainer Seifert konnte zwar auf seine „Bayern- Fans“  wider zurück greifen, doch es fehlten immer noch die verletzten Voigt, Jericke und E. Fröhlich. Zudem hat Albrecht nun endgültig dem Verein verlassen. So brauchten die Schwarz- Weißen einige zeit sich zu finden und kassierten in der 10. Minute durch Christian Goritzki das erste Tor. In der Folge wurden die Gäste dann aber sicherer und hielten mit. Doch die Gastgeber waren torgefährlicher und schafften durch Steven Rzeppa nach 34 Minuten das 2:0. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf den Anschluss, der Andy Fröhlich in der 49. Minute gelang. Nun waren die Gäste dem Ausgleich nahe, doch ihre an diesem Tag schwache rechte Abwehrseite gestatte den Gästen einen Doppelschlag. Wieder war Goritzki ein Schütze und Felix Lubitz erzielte den vierten Treffer. Damit war die Moral der Gäste gebrochen. Sie kamen zwar per verwandelten Strafstoss durch Andre Biedermann noch zu einem Treffer, doch der Gastgeber schlug durch Rzeppa ein weiteres Mal zu. Ein ausgezeichneter Referee Köhler (Wermsdorf) sorgte dafür, dass es wesentlich fairer als im Hinspiel blieb.

Eilenburg II – Dommitzsch

Die Grün- Weißen verlie0en als verdienter Sieger unter sicherer leitung von Schiedsrichter Krost (Torgau) den Platz, denn ihr Konzept ging auf. Der Gastgeber hatte zwar mehr Ballbesitz, aber in der entscheidenden Zone wurde er gestellt. Schnell schalteten die Gäste auf Angriff um und erzielten durch Christoph Herberg, Robert Mühlbach und Martin Saber drei sehenswerte Treffer. Als der Gastgeber zu einer Schlussoffensive ansetzte, wurde es allerdings für die Gäste nochmals prekär. Doch Pfosten und im Abschluss schwache Eilenburger Stürmer waren ihre Verbündeten. Als Denis Seifert das 1:3 gelang war es zu spät für eine Wende im Eilenburger Sinn. Die Gastgeber müssen sich fragen, wie die Talfahrt aufgehalten werden kann, denn in der Rückrunde hat man noch keinen Punkt geholt.

Schildau – Schenkenberg

Wie in den letzten Begegnungen begannen die Concorden sehr selbstbewu0t. Doch dies änderte sich schnell. Hauschild und Perkuhn vergaben gute Möglichkeiten und die Gastgeber gingen begünstigt durch einen Schenkenberger Abwehrfehler bereits in der 8. Minute durch Michael Kresse in Führung. Danach vertrauten die Gastgeber ihrer gut gestaffelten Abwehr. Die Gäste hatten zwar wesentlich mehr Ballbesitz, doch solche Chancen wie in der Anfangsphase bekamen sie nie wieder. Negativer Höhepunkt für die Gäste war die Ampelkarte für Geißler, der erst in der 82. Minute eingewechselt wurde

Fair-Play-Liga

Go to top